Erkennungsmarke

wird umgangssprachlich auch Hundemarke, Hundsmark (Österreich), Grabstein (Schweiz) oder Dog Tag (USA) genannt. Die Erkennungsmarke kommt hauptsächlich bei Militär zum Einsatz und ist eine teilbare Metallplatte in der wichtige Infomationen des Soldaten eingraviert/gestanzt waren. Die Erkennungsmarke dient zur Identifikation des Soldaten im Falle des Todes oder einer Verwundung auf dem Schlachtfeld. Inhalt der Einprägungen sind je nach Land sehr unterschiedlich. Hauptinhalte sind aber meist

persönlich Daten

  • Personenkennziffer | Personalnummer
  • Einheit
  • Name
  • Religion

medizinische Angaben

  • Blutgruppe
  • Rhesusfaktor
  • Impfungen

Hauptmerkmal der Erkennungsmarke ist ihre Teilbarkeit. Sie besteht aus zwei verbundenen Teilen mit gleichem Prägeinhalt. Wird der Soldat im Einsatz getötet, ist es möglich eine Hälfte der Marke einfach abzubrechen und für die behördliche Weiterverarbeitung mitzunehmen, wobei die andere Hälfe bei dem gefallen Soldaten verbleibt und zur weiteren Identifikation dient. Im Dienst besteht die Pflicht die Hundemarke zu tragen, lediglich bei wenigen Ausnahmen wie bespielsweise beim Sport darf sie abgelegt werden. In der Regel wird sie mit einer langen Kette um den Hals getragen. In eingen Einheiten war es auch erlaubt einen Teil am Stiefel mitzuführen. Bei aktive U.S. Soldaten kam es auch in Mode sich ihre Dog Tags auf den Körper zu tätowieren. Die Meat Tags (=Fleischmarken Tattoo) kommen immer dann zum tragen, wenn der Verstorbene nicht mehr auf andere Weise indentifizierbar ist oder die Erkennungsmarke verloren ging. Erkennungsmarken werden aus korrosionsfreien Metallen wie Aluminium, Zink oder Edestahl hergestellt.